Ziel

I. Name, Zweck und Sitz (§ 1 der Satzung vom Januar 2002)
(1) Die "Vereinigung des Akademischen Mittelbaus an der Universität Heidelberg" vertritt die Belange ihrer Mitglieder, die sich aus ihrer Tätigkeit und Stellung in Forschung und Lehre ergeben, und wirkt an der Hochschulreform mit.
(2) Der Sitz der Vereinigung ist Heidelberg.
(3) Die Vereinigung ist in das Vereinsregister eingetragen.

II. Mitgliedschaft (§ 2)
Die Mitgliedschaft können alle Angehörigen des Akademischen Mittelbaus (entsprechend § 6, Absatz 1, Ziffer 10 und 11 des UG vom 1.2.2000) erwerben, die an der Universität Heidelberg oder einer mit ihr verbundenen Einrichtung hauptamtlich tätig sind. Der Beitritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.

 

Entstehungsgeschichte

Im Juni 1968 fand eine Versammlung der Akademischen Räte an der Universität Heidelberg zur Grundordnungsversammlung statt. Es entstand die Idee, zur dauerhaften Vertretung der Interessen dieser Gruppe eine Vereinigung zu gründen. Die Urfassung der Satzung stammt vom Januar 1969. Im Januar 2002 wurde beschlossen, sich als Interessenvertretung aller im Mittelbau beschäftigten Kolleginnen und Kollegen zu etablieren. Die Satzung wurde entsprechend geändert.

Die VAM ist damit eine Ausnahmeerscheinung in der hochschulpolitischen Landschaft. Es gibt wohl außerhalb der Gewerkschaften keine andere Interessenvertretung des Mittelbaus, die auf eine ähnlich lange und erfolgreiche Arbeit zurückblicken kann.

 

Mitglieder

Die Vereinigung zählt 2007 ca. 100 Mitglieder aus allen Bereichen der Universität. Interessenten sind herzlich eingeladen, der Vereinigung beizutreten. Der Jahresbeitrag beträgt EUR 10.-

Beitrittserklärung